Gedanken auf der Schmidtburg – LWA-Team-Treffen 2018

Einen kurzen Moment halte ich inne. Es war ein besonderes, euphorisches Gefühl als ich vor fast 5 Jahren mit den ersten 3 Teilnehmern einer Hunsrück-Tour hier mit Booten auf den Schultern vom Hahnenbach aufgestiegen bin. Vieles hat sich verändert – aus 3 Teilnehmern sind 40 in 5 Hunsrück-Kursen dieser Saison geworden, aber eines bleibt: Dieser besondere Ort ist seit dem ersten Mal untrennbar mit LWA verbunden.

Um mich herum leuchtet nun der bunte Hunsrück in der Abendsonne und es könnte kaum einen besseren Ort dafür geben einen Abend mit den Menschen zu verbringen, die LWA ausmachen, mit dem Team das über die Jahre gewachsen ist.

LWA Team Treffen 2018 Schmidtburg

Noch in diesen Gedanken kommt mir schon auf dem Weg hoch zur Burg mit ihrem typischen ansteckend fröhlichem Lachen Cora entgegen. Seit zwei Jahren begeisterte Packrafterin und nicht viel weniger lange mit Leidenschaft Social Media-Managerin von LWA. Ich bin wieder im Hier und Jetzt. Und aus dem Anfang, aus dieser Idee LWA sind einige Menschen geworden, die ich nicht mehr missen möchte.

LWA Team Treffen 2018 Schmidtburg

Nach und nach kommen sie an. Jochen, fast von Beginn an, nämlich seit Ende der ersten Saison 2014, als Guide der Tages- und Mehrtageskurse bei LWA und immer noch mit Hut. In der untergehenden Abendsonne Susanne, auf verschlungenen Wegen  im Frühjahr 2016 gleich mit Herz und Seele Teil von LWA geworden, mittlerweile Umweltschutzbeauftragte und verantwortlich für die gesamte Organisationen des Saisonabschlusses. Moni, über Slowenien zu LWA gekommen, unerschrockene Wildwasserpaddlerin und bei uns verantwortlich für Backoffice und all die vielen E-Mails an unsere Teilnehmer, findet uns dann mit einem Lachen im Gesicht schon in Gespräche vertieft in der Dämmerung zwischen den Burgmauern.
Als Jannis und Peter, die langjährigen Freunde und Guides der in diesem Jahr erstmalig durchgeführten Polarkreis Tour Laponia eintreffen ist es schon dunkel und das Lagerfeuer brennt.

Nur Andi schafft es dieses Jahr nicht aus dem hohen Norden zu uns, dafür ist er gefühlt später am Feuer dabei, als wir uns davon erzählen, wie er im letzten Jahr mit dem Funkajaks-Bus den Waldweg zur Burg runter kam und gezeigt hat, dass er Linien mit dem Bus ähnlich präzise trifft wie im Wildwasser.

Es ist eine der ganz wenigen Gelegenheiten der Saison, in denen sich dieser verstreute Haufen, den Teil von LWA zu sein und ein gemeinsames Verständnis von Guiding und Outdoor eint, mal in einer Runde sieht. Und wir genießen es. Das Reden wird nur kurz durch ein paar Stunden Schlaf unterbrochen und wird am nächsten Morgen nahtlos ins Frühstück übergehen.

An diesem Abend werden wir am Lagerfeuer in der Stille des Hunsrück unter einem beeindruckenden Sternenhimmel die Saison noch einmal Revue passieren lassen, in die Nächste schauen und Geschichten erzählen. Von unterwegs und von Zuhause. Wir werden viel Lachen und die lokale Nahe-Weinverkostung ums Lagerfeuer genießen, die Susanne für uns organisiert hat.

LWA Team Treffen 2018 Schmidtburg © Land Water Adventures

Als wir am Morgen aufstehen, geht die Sonne über dem Nebel auf und wir sitzen auf der Mauer für ein Team-Bild. Natürlich erst nach dem Frühstück ;-).

Mit diesem Gefühl, einen besonderen Moment gemeinsam als Team gehabt zu haben, werden wir dann später am Vormittag aufbrechen nach Monzingen, wo uns auf der sonnigen Campwiese der Nahemühle die Teilnehmer unserer mehrtägigen Kurse und Expeditionen zum Saisonabschluss 2018 erwarten.

Vorher genieße ich jedoch noch diesen Moment im T-Shirt im Herbst, umgeben von tollen Menschen, die ich mein Team nennen darf, in der Sonne und Stille des Hunsrücks zu stehen, zuzuschauen wie langsam der Nebel aus dem Tal aufsteigt und freudig aufgeregt über den Start des Saisonabschlusses zu sprechen.

Dann gehe ich schon einmal vor, auf den holprigen Wegen der Burg entlang und bin wieder in Gedanken daran, was die nächste Saison wohl an Abenteuern für uns bereithält.

Über den Autor:


Sebastian, Gründer und Inhaber von Land Water Adventures und im Grunde zufrieden, solange es genug Wasser und Schokolade gibt. Mehr über Sebastian gibt es auch hier.

2 Antworten auf „Gedanken auf der Schmidtburg – LWA-Team-Treffen 2018“

  1. Hallo Sebastian,
    hach, mir geht das Herz auf, wenn ich die Leidenschaft aus Deinen Worten lese, und den Stolz auf Deinen Schultern erkenne, den Du zurecht trägst. An der Nahe und in Slowenien durfte ich als Teilnehmerin bei Euch sein und mich von Eurem Spirit überzeugen. Ihr seid so positiv ansteckend, behaltet das für immer bei! 🙂
    Wir sehen uns spätestens beim nächsten Kurs – und dann das erste Mal mit meinem eigenen Packraft <3
    Liebe Grüße, Bianca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.